Leseproben & Dokumente

Eine kurze Baugeschichte der Stadt Teil 2

Die Planungen zur Gauhauptstadt

von Bernhard Hein


ISBN-13: 978-3-939197-26-3
Schriftenreihe: Sonderheft der Dessauer Chronik
Erscheinungsjahr: 2008
Verlag: Funk Verlag Bernhard Hein
Ausgabe: Nein
Umfang / Format: 48 Seiten, zahlreiche Pläne, Zeichnungen und Fotos, geheftet
Medium: Buch

Sofort lieferbar

4,00 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand

Beschreibung

In Deutschland ließ Adolf Hitler, der ein großes Interesse an der Architektur hatte, schon frühzeitig Planungen für gigantische Bauvorhaben beginnen. Gemessen am Planungsaufwand wurde jedoch nur wenig verwirklicht wie das „Haus der Deutschen Kunst“ in München, das Reichsparteitagsgelände in Nürnberg, das KdF-Hotel in Prora auf Rügen, das Reichssportfeld mit dem ehemaligen Olympiastadion in Berlin, der Zentralflughafen Europas Berlin-Tempelhof sowie einige Gebäude im Zentrum von Berlin, wie die neue Reichskanzlei. Traurige Berühmtheit sollten die Planungen von Albert Speer für die Welthauptstadt Germania (Berlin) und die Umgestaltung der Stadt Graz als Alterssitz für Adolf Hitler bekommen. Zentraler Ausgangspunkt dieser wirklich gigantischen geplanten Baumassnahmen war der radikale und grossflächige Abriss bestehender historischer Bausubstanz. Neben diesen zentralen Bauvorhaben sollten auch alle Gauhauptstädte komplett umgebaut werden. Die Planungen hierfür begannen schon 1934. Zu den ersten Städten gehörten Weimar, Dresden, Augsburg und Hamburg. Später wurde auf Weisung Hitlers die zentrale Planung um 27 weitere Städte in Deutschland erweitert. Die Stadt Dessau gehörte nicht dazu. Die Stadt Dessau als jüngste und auch kleinste der Gauhauptstädte befand sich aber nicht im Focus einer zentralen Planung. Hier war ab 1937 der Gauleiter des Gaues Anhalt-Braunschweig die treibende Kraft. Rudolf Jordan wollte dem Führer auch in Dessau eine nationalsozialistische Musterstadt erbauen. Da Magdeburg als die eigentlich viel größere Stadt im Gau sich ebenfalls Hoffnung auf den Status als Gauhauptstadt machte, entfachte Jordan einen Wettbewerb zwischen beiden Städten. So legte der Leiter der Stadtbauverwaltung eine "Denkschrift über die Neugestaltung der Stadt Dessau" vor, auf deren Grundlage dann 1940 der Oberbürgermeister der Stadt Dessau, Sandner, eine Broschüre veröffentlichen ließ:
Dessau - Die besondere Entwicklungsgrundlagen der Stadt und die Voraussetzungen für Ihre künftige städtebauliche Entwicklung.

Auf dieser Broschüre beruht dieses Sonderheft, ergänzt durch zahlreiche Originalunterlagen aus dem Stadtarchiv Dessau. Das Dessauer Gauforum, welches natürlich auch in dem für die Zeit typischen Dreiklang von "Aufmarschplatz, Große Halle und Glockenturm" geplant wurde, nimmt dennoch keinen beherrschenden Platz in den vorgefundenen Dokumenten ein. Vergleicht man die zahlreiche Literatur zu diesem Thema, so fällt eine starke Focussierung auf die Bauten der Gauforen auf. Auf die übrige städtbauliche Planung wird meist nur wenig eingegangen.


ISBN-13: 978-3-939197-26-3
Schriftenreihe: Sonderheft der Dessauer Chronik
Erscheinungsjahr: 2008
Verlag: Funk Verlag Bernhard Hein
Ausgabe: Nein
Umfang / Format: 48 Seiten, zahlreiche Pläne, Zeichnungen und Fotos, geheftet
Medium: Buch

Leseproben & Dokumente

In diesen PDF-Dokumenten finden Sie erweiterte Informationen über diesen Titel:

Artikelnummern

Diesem Produkt sind folgende ISBN bzw. Artikelnummern zugeordnet:

ISBN-13: 978-3-939197-26-3
978-3939197263
EAN-13: 9783939197263